Dunkel
Hell
Heute: 20. Februar 2024
13. Oktober 2022

Vom Durchhalten und vom Vertrauen in Kryptowährungen in widrigen Zeiten

Inflationsgeschehen und Ablenkung durch allerlei Lebensernst lassen dezentrales Kryptogeld in der öffentlichen Wahrnehmung und bei einzelnen Interessenten vielleicht in den Hintergrund treten. Aber wir sind sicher: Die Sache lebt und sie bleibt ihres weltverbessernden Potentials wegen superspannend. Wir senden mit dieser Folge nach technischen Änderungen ein kleines Lebenszeichen. Kurz thematisiert wird das EU-Projekt Mica, das gemeinsame Ding von Google und Visa wie auch der Cardano Gründer Charles Hoskinson als schillernde Szenefigur.

Vorheriger Artikel

Bitcoin fasst Fuß auf schwarzem Felsen und Staking als Ausweg aus Inflationsverlusten

Nächster Artikel

Der Tod anstelle von 200 Millionen in Crypto – Von einem Dienstag in Amsterdam

Neueste Artikel auf dem Blog

Lass die Matrix zittern

Nunmehr seit Monaten marschiert der Kurs des Bitcoin nach oben. Glückvoll all diejenigen, welche da früh investiert haben. Hoffnungsvoll jene, die jetzt noch gut zuhören und spät-aber-immerhin die richtige Entscheidung für ihre

Bitcoin in Wartestellung vor dem Krieg der Mächte

Sam Bankman-Fried atmet noch mehr gesiebte Luft, während FTX‘ Bestände an Solana und deren Rückführung auf den Markt im Rahmen des Insolvenzverfahrens den Altcoin Kurs mehr als drücken. Außerdem: G20 Staaten machen
Go toTop